Grundlegendes


Studienabschluss

Bachelor of Science (B.Sc.) in Wirtschaftspädagogik

Akkreditierung
AQAS, 24. November 2009, zuletzt reakkreditiert zum 23. Mai 2016

Regelstudienzeit
6 Semester bzw. 3 Jahre

Bewerbung und Zulassung


Studienbeginn
nur zum Wintersemester

Zulassungsvoraussetzungen
Allg. Hochschulreife (Abitur) oder Qualifikation in der beruflichen Bildung (weiterführende Informationen). Neben soliden Englisch-Kenntnissen sollten Studienbewerber für das Fach Wirtschaftspädagogik eine Affinität zu mathematischen Fragestellungen und theoriegeleiteten Problemlösungsansätzen sowie ein starkes Interesse am aktiven und passiven Arbeiten mit Texten (Buchwissenschaft) vorweisen.

Zulassung
Örtliche Zulassungsbeschränkung. Onlinebewerbung über den Bereich Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.
Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Inhaltliche Beschreibung


In den Basismodulen sind die Fächer BWL, VWL, Statistik, Vermittlungswissenschaft, Wirtschaftsrecht, Berufs- und Wirtschaftspädagogik sowie Mathematik als Pflichtbereiche zu studieren. Die Aufbaumodule in den Bereichen Rechnungswesen und Betriebswirtschaftslehre sowie die Praxiselemente sind ebenfalls als Pflichtanteile angelegt.

Im weiteren Verlauf des Studiums entscheiden sich die Studierenden für eine von zwei betriebswirtschaftlichen Vertiefungen: Finanz- und Rechnungswesen, Steuern oder Produktion, Logistik, Absatz.

Die Bachelorarbeit wird durch eine Übung zum wissenschaftlichen Arbeiten begleitet.

Strukturelles


Prüfungen/ECTS-Credits
Nach dem Credit-Point-System werden insgesamt etwa 32 studienbegleitende Prüfungen (170 Punkte) abgelegt. Die Bearbeitungszeit für die Bachelor-Arbeit (10 Punkte inkl. Vorbereitungsübung) beträgt 8 Wochen. Studienbegleitende Prüfungen können zweimal wiederholt werden.

Studienbegleitende Praktika
Mind. vierwöchiges kaufmännisches Berufsfeldpraktikum und begleitetes Eignungs- und Orientierungspraktikum an einer berufsbildenden Schule.

Auslandsstudium
Auslandssemester sind generell möglich und erwünscht. Das ISMA-Büro (Internationaler Studierenden- und Mitarbeiteraustausch) unterstützt die Studierenden bei der Organisation.

Tätigkeits- und Berufsfelder


Primär dient der Bachelor of Science in Wirtschaftspädagogik der Qualifizierung für den anschließenden Master of Education in Wirtschaftspädagogik, der zum Schuldienst an berufsbildenden Schulen befähigt (für den Einstieg in das Referendariat sind außerdem insgesamt 52 Wochen berufspraktische Tätigkeit nachzuweisen). Zur Erweiterung eines wirtschaftsorientierten Qualifikationsprofils ist allerdings ebenfalls der Einstieg in den Master of Science in Betriebswirtschaftslehre im Anschluss an den Bachelorstudiengang Wirtschaftspädagogik möglich.


Der Studiengang und Abschluss Bachelor of Science in Wirtschaftspädagogik ist jedoch auch direkt berufsqualifizierend für die freie Wirtschaft. Die Kombination aus didaktisch-psychologischen, erziehungs- und wirtschaftswissenschaftlichen Elementen sowie die Ausrichtung der vermittlungswissenschaftlichen als auch wirtschaftspädagogischen Lernbereiche auf den Erwerb grundlegender Kompetenzen für die Planung innerbetrieblicher Lehr- und Lernprozesse befähigen zur professionellen Gestaltung sowohl von Konzepten für die Erwachsenenbildung als auch für die innerbetriebliche Personalentwicklung, insbesondere für Auszubildende und Angestellte mit kaufmännischen Tätigkeitsschwerpunkten. Im Sinne der Polyvalenz sind die angeeigneten Fähigkeiten in den Bereichen des Wissenstransfers und des Wissensmanagements auch für organisatorische Tätigkeiten in Bildungseinrichtungen mit dem Fokus auf Qualitätsentwicklung- und Bildungsmanagement geeignet. Je nach Wahl der Vertiefungsrichtungen im Aufbaustudium werden zusätzlich spezielle Methoden und Instrumente für die verschiedenen Branchen und betrieblichen Funktionen erlernt. Es können also ebenfalls verschiedene kaufmännische Tätigkeitsfelder in Unternehmen der unterschiedlichen Branchen oder die Selbständigkeit gewählt werden.